Eckhaus Rickmersstraße 48
Das Haus in der Rickmersstraße 48 vor (links, 2009) und nach der Renovierung der Fassade und des Daches (rechts, 2013)
Vom Zustand der Nachbarhäuser hatte sich der Eigentümer dieses Eckhauses in der Rickmers- straße nicht abhalten lassen, als er sich zur Sanierung seines 1904 gebauten, ehemals prächtigen Gründerzeithauses in entschloss. 1995 hatte er das 12-Parteien-Haus zusammen mit seiner Schwester geerbt. Sein Vater hatte das Gebäude in den neunzehnfünfziger Jahren gekauft und bis in die Neunzehnsechziger hinein modernisiert. Im Jahre 2000 fiel der Startschuss für die aufwändi- ge Kernsanierung des Hauses, die nach und nach bei jedem Mieterwechsel fortgesetzt wurde. Die Krönung war die abschließende Renovierung der Fassade mit den unterteilten Fenstern und des Daches mit der Wiederherstellung der Haube auf dem Ecktürmchen des Hauses und der Däch- er der Dachgauben. Ein detailierter Bericht zur Sanierung des Hauses findet sich in der Moderni- sierungsfibel der ESG-Lehe.
Eigentümerstandortgemeinschaft Lehe e.V. ‒ Verein Wohnungsvermarktungsnetzwerk
E-Mail: info@esglehe.de
Rickmersstraße 48
Das Haus in der Rickmersstraße 48 vor (links, 2009) und nach der Renovierung der Fassade und des Daches (rechts, 2013)
Vom Zustand der Nachbarhäuser hatte sich der Eigentümer dieses Eck- hauses in der Rickmersstraße nicht abhalten lassen, als er sich zur Sanier- ung seines 1904 gebauten, ehemals prächtigen Gründerzeithauses in entschloss. 1995 hatte er das 12-Parteien-Haus zusammen mit seiner Schwester geerbt. Sein Vater hatte das Gebäude in den neunzehnfünfziger Jahren gekauft und bis in die Neunzehnsechziger hinein modernisiert. Im Jahre 2000 fiel der Startschuss für die aufwändige Kernsanierung des Hau- ses, die nach und nach bei jedem Mieterwechsel fortgesetzt wurde. Die Krönung war die abschließende Renovierung der Fassade mit den un- terteilten Fenstern und des Daches mit der Wiederherstellung der Haube auf dem Ecktürmchen des Hauses und der Dächer der Dachgauben. Ein detailierter Bericht zur Sanierung des Hauses findet sich in der Moderni- sierungsfibel der ESG-Lehe.
E-Mail: info@esglehe.de
Das Haus in der Rickmersstraße 48 vor (links, 2009) und nach der Renovierung der Fassade und des Daches (rechts, 2013)
Vom Zustand der Nachbarhäuser hatte sich der Eigentümer dieses Eckhauses in der Rickmersstraße nicht abhalten lassen, als er sich zur Sanierung seines 1904 gebauten, ehemals prächtigen Gründerzeithauses in entschloss. 1995 hatte er das 12-Parteien-Haus zusammen mit seiner Schwester geerbt. Sein Vater hatte das Gebäude in den neunzehnfünfziger Jahren gekauft und bis in die Neunzehnsechziger hinein modernisiert. Im Jahre 2000 fiel der Startschuss für die aufwändige Kernsanierung des Hauses, die nach und nach bei jedem Mieterwechsel fortgesetzt wurde. Die Krönung war die abschließende Renovierung der Fassade mit den unterteilten Fenstern und des Daches mit der Wiederherstellung der Haube auf dem Ecktürmchen des Hauses und der Dächer der Dachgauben. Ein detailierter Bericht zur Sanierung des Hauses findet sich in der Modernisierungsfibel der ESG-Lehe.
ESG Lehe e.V. ‒ Verein
E-Mail: info@esglehe.de
Wohnumfeld
Wohnumfeld
Rickmersstraße 48
Gründerzeit Quartier