Energetische Sanierung des Hauses Lutherstraße 18
In der Vergangenheit ist es leider bereits vorgekommen, dass andere Eigentümer die Schmuckfassaden ihrer Immo- bilien durch eine schmucklose Wärmedämmung ersetzt ha- ben. Die ESG-Lehe hat sich deshalb seit ihrer Gründung sehr für eine Erhaltungssatz- ung eingesetzt, mit der sicher- gestellt werden soll, dass ins- besondere energetische Sa- nierungen der Immobilien nicht zu einer Zerstörung des Erscheinungsbilds des Leher Gründerzeitquartiers führen. Mit Datum vom 31.07.2019 wurde der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung über die Aufstellung der Erhal- tungssatzung für das Goethe- Quartier einschließlich der Hafenstraße bekannt gegeben. Dass es auch anders geht, zeigt das Projekt unseres Mitglieds. Nachdem die Wärmedämmung auf die Fassade aufgebracht worden war, wurden darauf Zierelemente angebracht, die den Stuckverzierungen der Fassaden aus der Gründerzeit ähnlich sehen. Fremde Besucher oder neu hinzugezogene Bewohner des Quartiers, die das Gebäude in der Lutherstraße 18 nicht aus früherer Zeit kennen, würden wohl kaum auf den Gedanken kommen, dass seine Fassade mit einer Außendämmung energetisch saniert wurde.
Der Eigentümer dieses Gebäudes in der Lutherstraße 18 ist ein Mitglied der ESG- Lehe. Bei seinen Planungen zu einer energetischen Sanierung seines Hauses fiel der Entschluss, den Putz - und damit auch die Stuckverzierungen - zu entfernen und eine Außendämmung auf die Fassade aufzubringen. Das Alleinstellungsmerkmal des Goethe- Quartiers ist die gründerzeitliche Bebauung, welche die Zerstörungen der Stadt infolge der Bomardierung gegen Ende des Zweiten Weltkriegs nahezu unbeschadet überstanden hat. Ein vorrangiges Anliegen der ESG-Lehe ist es dehalb, das gründerzeitliche Erscheinungsbild des Goethe-Quartiers zu bewahren.
Das Haus in der Lutherstraße 18 im April 2009 …
… und nach der energetischen Sanierung der Fassade im Januar 2021
Eigentümerstandortgemeinschaft Lehe e.V. ‒ Verein Wohnungsvermarktungsnetzwerk
E-Mail: info@esglehe.de
Energetische Sanierung des Hauses Lutherstraße 18
Der Eigentümer dieses Gebäudes in der Lutherstraße 18 ist ein Mitglied der ESG-Lehe. Bei seinen Planungen zu einer energetischen Sanierung seines Hauses fiel der Entschluss, den Putz - und damit auch die Stuck- verzierungen - zu entfernen und eine Außendämmung auf die Fassade aufzubringen. Das Alleinstellungsmerkmal des Goethe-Quartiers ist die gründerzeitli- che Bebauung, welche die Zerstörungen der Stadt infolge der Bomar- dierung gegen Ende des Zweiten Weltkriegs nahezu unbeschadet über- standen hat. Ein vorrangiges Anliegen der ESG-Lehe ist es dehalb, das gründerzeitliche Erscheinungsbild des Goethe-Quartiers zu bewahren.
In der Vergangenheit ist es leider bereits vorgekommen, dass andere Eigentümer die Schmuckfassaden ihrer Immobilien durch eine schmucklose Wärmedämmung ersetzt haben. Die ESG-Lehe hat sich deshalb seit ihrer Gründung sehr für eine Erhaltungssatzung eingesetzt, mit der sichergestellt werden soll, dass insbesondere energetische Sa- nierungen der Immobilien nicht zu einer Zerstörung des Erscheinungs- bilds des Leher Gründerzeitquartiers führen. Mit Datum vom 31.07.2019 wurde der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung über die Auf- stellung der Erhaltungssatzung für das Goethe-Quartier einschließlich der Hafenstraße bekannt gegeben. Dass es auch anders geht, zeigt das Projekt unseres Mitglieds. Nach- dem die Wärmedämmung auf die Fassade aufgebracht worden war, wurden darauf Zierelemente angebracht, die den Stuckverzierungen der Fassaden aus der Gründerzeit ähnlich sehen. Fremde Besucher oder neu hinzugezogene Bewohner des Quartiers, die das Gebäude in der Lutherstraße 18 nicht aus früherer Zeit kennen, würden wohl kaum auf den Gedanken kommen, dass seine Fassade mit einer Außendämmung energetisch saniert wurde.
Das Haus in der Lutherstraße 18 im April 2009 …
… und nach der energetischen Sanierung der Fassade im Januar 2021
E-Mail: info@esglehe.de
In der Vergangenheit ist es leider bereits vorgekommen, dass andere Eigentümer die Schmuckfassaden ihrer Immobilien durch eine schmucklose Wärmedämm- ung ersetzt haben. Die ESG-Lehe hat sich deshalb seit ihrer Gründung sehr für eine Erhaltungssatzung eingesetzt, mit der sichergestellt werden soll, dass ins- besondere energetische Sanierungen der Immobilien nicht zu einer Zerstörung des Erscheinungsbilds des Leher Gründer- zeitquartiers führen. Mit Datum vom 31.07.2019 wurde der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung über die Aufstellung der Erhaltungssatzung für das Goethe-Quartier einschließlich der Hafenstraße bekannt gegeben. Dass es auch anders geht, zeigt das Projekt unseres Mitglieds. Nachdem die Wärmedämmung auf die Fassade aufge- bracht worden war, wurden darauf Zier- elemente angebracht, die den Stuckver- zierungen der Fassaden aus der Grün- derzeit ähnlich sehen. Fremde Besucher oder neu hinzugezogene Bewohner des Quartiers, die das Gebäude in der Lutherstraße 18 nicht aus früherer Zeit kennen, würden wohl kaum auf den Ge- danken kommen, dass seine Fassade mit einer Außendämmung energetisch san- iert wurde.
Der Eigentümer dieses Gebäudes in der Lutherstraße 18 ist ein Mitglied der ESG- Lehe. Bei seinen Planungen zu einer energetischen Sanierung seines Hauses fiel der Entschluss, den Putz - und damit auch die Stuckverzierungen - zu entfern- en und eine Außendämmung auf die Fas- sade aufzubringen. Das Alleinstellungsmerkmal des Goethe- Quartiers ist die gründerzeitliche Bebau- ung, welche die Zerstörungen der Stadt infolge der Bomardierung gegen Ende des Zweiten Weltkriegs nahezu unbe- schadet überstanden hat. Ein vorrangi- ges Anliegen der ESG-Lehe ist es des- halb, das gründerzeitliche Erscheinungs- bild des Goethe-Quartiers zu bewahren.
Das Haus in der Lutherstraße 18 im April 2009 …
… und nach der energetischen Sanierung der Fassade im Januar 2021
ESG Lehe e.V. ‒ Verein
E-Mail: info@esglehe.de
Wohnumfeld
Wohnumfeld
Lutherstraße 18
Gründerzeit Quartier